Die Bewerbung – Das A und O


Der erste Eindruck ist natürlich auch bei einem Auslandspraktikum von entscheidender Bedeutung. Und diesen erreicht ihr meist mit eurer Bewerbung beim jeweiligen Praktikumsbetrieb. Auch in diesem Fall wollen wir euch natürlich nicht allein lassen und geben euch die richtigen und vor allem auch wichtigen Tipps an die Hand, wie ihr eure Bewerbung noch effektiver gestaltet könnt.

Punkt Nummer eins: Der frühe Vogel fängt den Wurm

Oder in eurem Fall: Der frühe Bewerber bekommt die Praktikumsstellen. Macht euch klar, dass sich auf eine Praktikumsstelle immer mehr Interessenten bewerben, als man sich vorstellen kann. Wer sich frühzeitig bewirbt, hat die besseren Chancen die Stelle dann auch wirklich zu bekommen. Denn auch die Unternehmen müssen planen. Und irgendwann ist die Planung abgeschlossen und die Entscheidung für einen Praktikanten gefallen. Kommt eure Bewerbung erst dann, ist es leider zu spät.

Punkt Nummer zwei: Immer an die Landessprache denken

Wichtig ist, dass ihr euch darüber informiert, welche Sprache im Unternehmen gesprochen und für die anderen Kommunikationswege genutzt wird. Diese muss nicht immer die Landessprache sein. Aber ihr solltet in der jeweiligen Sprache eure Bewerbung verfassen. Deshalb müsst ihr euch informieren, ob es ausreicht die Bewerbung in Englisch zu verfassen oder ob es doch nötig ist, die Landessprache zu nutzen.

In der Bewerbung kann das Unternehmen einen ersten Eindruck über eure Sprachkenntnisse bekommen. Lass eure Unterlagen auf jeden Fall noch einmal von einer, besser mehrerer Person überprüfen, die sich mit der jeweiligen Sprache besonders gut auskennt. Fehler in der Rechtschreibung oder Grammatik können hier schon das Aus für euch bedeuten. Denkt auch daran, dass nicht alle Formulierungen, die wir in Deutschland haben und kennen, direkt und 1:1 in eine andere Sprache übernommen werden können. Das klingt komisch und wirkt zudem vollkommen unseriös.

Punkt Nummer drei: Den Bewerbungsprozess im Auge behalten

Die Anforderungen an eine Bewerbung in Deutschland ist nicht zwingend ausschlaggebend für die Vorgehensweise in anderen Ländern. Mit guten Willen haben sich schon viele Praktikanten bei einem ausländischen Unternehmen mit einer Bewerbung beworben, die von der Form her auf ein in Deutschland ansässiges Unternehmen erstellt wurde und sind gescheitert.

Ihr solltet euch immer über die jeweiligen Eigenheiten des Bewerbungsprozesses des Landes informieren. Es kann unter anderem bei einigen Unternehmen in verschiedenen Ländern vollkommen ausreichend sein, einen Lebenslauf und entsprechende Referenzen einzureichen. Ein Bewerbungsschreiben muss nicht immer sein. Auch ein Bewerbungsfoto wird nicht immer gefordert bzw. führt sogar sofort zur Ablehnung. Aber wie gesagt, hier ist es am effektivsten sich einfach mal im Vorfeld zu informieren.

Mit dem richtigen Wissen könnt ihr nichts falsch machen und vor allem habt ihr die Möglichkeit, gleich zu Beginn einen guten Eindruck bei den ausländischen Unternehmen zu machen. Und dieser erste gute Eindruck kann dann auch schon eurer Schlüssel zum Auslandspraktikum sein. Vor allem in den USA gibt es einige Dinge zu beachten. Dazu erfahrt ihr aber in einem gesonderten Abschnitt noch ein wenig mehr.

Punkt Nummer vier: Festhalten, worum es geht

Aus eurer Bewerbung sollte hervorgehen, dass ihr euch um ein Praktikum bewerbt. Doch das ist noch lange nicht alles. Zudem sollte auch klar zu erkennen sein, warum gerade ihr für das Praktikum qualifiziert seid und was ihr in das Unternehmen mit einbringen könnt. Vielleicht habt ihr in Deutschland schon ein ähnliches Praktikum absolviert? Dann solltet ihr das auf jeden Fall erwähnen.

Oder ihr habt einige praktische Erfahrungen sammeln können, die für diese Stelle von Relevanz sein können. Auch diese dürfen und sollten aufgeführt werden. In diesem Zusammenhang solltet ihr auch nicht den Praktikumszeitraum vergessen. Wer hier besonders flexibel ist, hat sehr gute Möglichkeiten, ausgewählt zu werden. Denn dies ist für die Unternehmen ein großer Vorteil, der auf jeden Fall genutzt werden sollte. Hier kannst du Vorlagen für Deine Bewerbung als Präsentation finden.

Punkt Nummer fünf: Auf Referenzen verweisen

Referenzen zählen im Ausland meist viel mehr, als die Zeugnisse. Deshalb solltet ihr möglichst viele Referenzschreiben eurer Bewerbung hinzufügen. Wenn wir beispielsweise mal einen Blick in die USA werfen, werden wir feststellen, dass hier die Referenzen eine wirklich große Rolle spielen. Ihr könnt nicht nur ehemalige Arbeitgeber, wenn vorhanden, sondern auch Professoren ansprechen.

Die meisten stellen sehr gerne ein Referenzschreiben aus, wenn es darum geht, euch bei einem Auslandspraktikum zu unterstützen. Aber auch in diesem Fall solltet ihr darauf achten, dass die Schreiben in der jeweiligen Sprache verfasst sind. Weitere Tipps zum Bewerbungsanschreiben findet ihr in diesem Magazinbeitrag zum perfekten Bewerbungsanschreiben.

Ähliche Artikel zum Thema:





 Folgende Themen haben weitere Nutzer interessiert: