Kosten im Rahmen eines Auslandspraktikums

Finanzierung eines Auslandspraktikum



Neben den vielen und wertvollen Erfahrungen ist ein Auslandspraktikum auch mit zahlreichen Kosten verbunden.

Das muss euch klar sein. Ob nun nach dem Abitur oder nach dem Studium, nur in den seltensten Fällen werden ihr so viel Geld in der Hand haben, dass ihr euch über die Finanzierung eines solchen Praktikums keine Gedanken machen müsst. Die Kosten eures Auslandspraktikums sind abhängig von dem Land, in das ihr reisen wollt und natürlich auch von der Dauer des Auslandspraktikums.

Ohne euch in einen großen Schreck versetzen zu wollen, erläutern wir erst einmal die Kosten, die auf euch zukommen werden.


Visum


Beginnen wir mit dem Visum. Dieses braucht ihr immer. Aber auch hier gibt es wieder verschiedene Visa-Arten, die alle unterschiedlich viel kosten. Außerhalb der europäischen Union können die Kosten für Visumsbearbeitungsgebühren und Co. bis zu 200 Euro betragen. Dazu später aber noch ein wenig mehr.


Versicherungen


Dann braucht ihr Versicherungen für euren Auslandsaufenthalt. Diese werden bei vielen Praktika im Ausland vorausgesetzt. Zu den wichtigsten Versicherungen gehören:

> Krankenversicherung
> Unfallversicherung
> Reiserücktrittversicherung
> Reiseabbruchversicherung



Impfungen


Diese Kosten müsst ihr also berücksichtigen. Darüber hinaus braucht ihr etwaige Impfungen und anderen gesundheitliche Vorsorgemaßnahmen. Auch dies verursacht Kosten, die auf jeden Fall miteinkalkuliert werden müssen.


Reisekosten


Und natürlich muss auch euer Ticket in das jeweilige Land bezahlt werden. Wenn ihr sehr zeitig die Zusage des Unternehmens, bei dem ihr das Praktikum absolvieren wollt, bekommt, könnt ihr früher eure Flüge buchen. In diesem Fall lassen sich manchmal einige sehr gute Schnäppchen schlagen.

Wie Ihr das Auslandspraktikum am besten finanziert, könnt Ihr hier erfahren: Wie finanziere ich ein Auslandspraktikum?



Das könnte dich auch interessieren