Was ist bei einem Auslandspraktikum zu beachten?



Ein Praktikum in einem fremde Land zu machen hört sich zunächst traumhaft an. Doch neben all dem ganzen Spaß, gibt es auch einige Sachen, an die du denken solltest.


Land und Unternehmen sind entscheidend


In nahezu jedem Land kannst du deine passende Branche finden, doch welches Land soll es sein. Möchtest du in dein Wunschland reisen oder vielleicht in ein dir komplett unbekanntes?

Soll es möglichst wenige sprachliche Schwierigkeiten geben oder ist die die Kultur wichtiger und du belegst zusätzlich einen Sprachkurs? Es ist wichtig, dass du dir genaustens darüber Gedanken machst, da dies einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg deines Praktikums haben kann.


Welche Branche soll es sein?


Wenn du dich für ein Land entscheiden hast, muss noch die Branche für das Praktikum geklärt werden. Sofern dein Praktikum verpflichtend ist, bist du natürlich in der Wahl etwas eingeschränkt.

Bei einem freiwilligen Praktikum hingegen stehen dir praktisch alle Türen offen. Erkundige dich am besten danach wie die Praktika in jeder Branche in deinem Gastland gehandhabt werden und was auf dich zukommt.


Eine Checkliste fürs Auslandspraktikum


Zum Schluss solltest du noch eine Checkliste durchgehen, bevor du die reise antrittst. Die folgenden Punkte solltest du dabei im Vorfeld geklärt haben.

  • 1. Unterkunft: Hast du dich um eine Bleibe während deines Aufenthalts im Ausland gekümmert?
  • 2. Einreise: Benötigst du ein Visum, um in das Land einzureisen?
  • 3. Reise: Wie wirst du reisen. Mit dem Flugzeug, dem Auto oder der Bahn?
  • 4. Finanzierung: Hast du genug Geld für die Reise, um deinen Lebensunterhalt zu finanzieren?
  • 5. Sprache: Beherrschst du die Sprache gut genug, oder musste du noch einen Sprachkurs belegen?
  • 6. Versicherung: Bist du auch im Ausland gesundheitlich abgesichert?





 Folgende Themen haben weitere Nutzer interessiert: