Die wichtigsten Versicherungen

Viele Versicherungen, die im Inland bestehen, sind außerhalb Deutschlands nur eingeschränkt oder gar nicht gültig. Daher solltet ihr euch rechtzeitig vor dem Auslandspraktikum mit dem Thema beschäftigen. Je nach Aufenthaltsland und Aufenthaltsdauer gelten besondere Versicherungsbedingungen. Fragt zunächst bei den Versicherungen, bei denen ihr in Deutschland versichert seid, nach ob eure Versicherung auch für die Zeit eures Auslandspraktikums gilt oder ob ihr den Versicherungsschutz entsprechend ausweiten könnt. Die Anfrage sollte schriftlich erfolgen, so dass ihr die Antwort schwarz auf weiß bekommt. Um folgende drei Versicherungen solltet ihr euch kümmern:

Krankenversicherung

Die meisten Krankenversicherungen beinhalten auch einen Auslandsschutz, jedoch oft nur für wenige Wochen im Jahr, beispielsweise für einen Urlaub. Oft sind Arbeitsverhältnisse, also auch Praktika im Ausland, davon ausgenommen. Klärt als erstes, ob eure Zeit im Ausland von eurer Versicherung abgedeckt wird. Falls nicht, bieten Versicherungen für ihre Mitglieder in der Regel gesonderte Auslandskrankenversicherungen zu günstigen Konditionen an. Fragt nach, welche Leistungen enthalten sind. Übernimmt die Versicherung im Ernstfall auch Heilmittel, Zahnersatz, stationäre Heilbehandlung oder einen Kranken-Rückholdienst? Stellt euch bei eurer Finanzplanung auch darauf ein, dass im Ausland Arzt- oder Krankenhauskosten zunächst in bar von euch bezahlt werden müssen. Die Versicherung erstattet euch im Nachhinein die Behandlungskosten. Hier findet ihr Auslandskrankenversicherungen für Austauschprogramme weltweit.

Unfallversicherung

In einigen Ländern ist der ausländische Arbeitgeber verpflichtet, Praktikanten bei seiner betrieblichen Unfallkasse registrieren zu lassen. Da ihr euch darauf aber nicht verlassen solltet, denkt über den Abschluss einer eigenen Unfallversicherung für den Zeitraum des Praktikums nach. Prüft, ob sich der Versicherungsschutz auch auf Unfälle abdeckt, die am Arbeitsplatz geschehen.

Haftpflichtversicherung

Eine private Haftpflichtversicherung ist eine freiwillige Versicherung, die Schäden und Schadensersatzansprüche abdeckt, die durch eigenes Verschulden gegenüber Dritten entstehen. Auch hier solltet ihr zunächst klären, ob eine schon bestehende Haftpflichtversicherung auch im Ausland greift. Wenn ihr eine neue Versicherung abschließt, achtet darauf, dass die Deckungssumme hoch genug angesetzt wird (empfohlen: 1 Million Euro) und dass auch Schäden, die am Arbeitsplatz entstehen, mit abgedeckt sind.

All-in-one

Einige Versicherer haben sich auf die speziellen Bedürfnisse von Studenten, die ein Auslandspraktikum absolvieren möchten, eingestellt und bieten Komplett-Versicherungspakete an. Diese beinhalten meist eine Unfall-, Kranken- und Haftpflichtversicherungen und werden monatsweise abgeschlossen. Doch wie bei allen Verträgen gilt: Immer aufmerksam das Kleingedruckte lesen und die Versicherungsbedingungen prüfen!


Das könnte dich auch interessieren